AudioPhool

Where music matters

AudioPhool introduces MERAKI LPSU

AudioPhool developed a linear powersupply for the Cisco Meraki switch, with only one goal in mind: The ultimate sonic performance for the Meraki switch. New insights and techniques are involved such as linear rectifying; No use of diodes, No loss of energy and dynamics.
The PSU has an output of 8Vdc/3A and has a double outputconnector: grounded XLR and a standard 5.5/2.1 connector.

The Meraki PSU plays also very well on other digital equipment with a voltage demand between 8 and 12 Volt DC. A list of all tested and approved equipment for the Meraki PSU will soon be available .

The MERAKI PSU is already reviewed by HEADquarter Audio.
Click here for the review https://www.youtube.com/watch?v=a_qzcSHAEK4


More info https://audiophool.nl/shop/linear-psu-meraki-h/
.

2 thoughts on “AudioPhool introduces MERAKI LPSU”

  1. Voordat ik de twee switches met je MERAKI voeding ontving dacht ik soms oh wat heb ik nu gedaan … maar het klinkt echt fantastisch. Ik zit met verbazing naar muziek te luisteren met zo veel meer ruimte informatie, opvallend meer nagalm, details als het gezucht van strijkinstrumenten. Het is zoveel meer alsof je het beleeft. Bedankt!

  2. Ich habe hier in den letzten 13 Monaten mit dem wirklich exzellenten Uptone Etherregen und einem extrem guten Netzteil (auch aus den NL…) mit Vollausstattung gestreamt und war wirklich immer überaus zufrieden. Ich hätte also alles so lassen können. Aber wie das so ist bei diesem Hobby…. die vielen guten Berichte zum modifizierten Audiophool Meraki und dem eigens dafür entwickelten Netzteil hatten mich neugierig gemacht und ich orderte das Audiophool Netzteil und einen Cisco Meraki mit Basic- und Clock-Upgrade.

    Hans, der Mastermind bei Audiophool, hat mich freundlich und bestens beraten …und alles kam inkl. passendem SFP und einem sehr guten geerdeten XLR-Kabel ..wenige Tage später mit der Post. Ich habe dann allem genug Zeit gegeben, obwohl Meraki und PSU schon out of the box überragend gut waren….aber nach angemessenem Burn in habe ich mich dann doch an ein ein Shoot-Out der beiden gemacht. Der Etherregen punktete mit vielen Details und einem sehr guten Raum. Ein überragend guter Switch eben. So kenne ich ihn und so liebe ich ihn…..das sind u.a. seine Stärken.
    Das alles war beim Meraki aber auch da, aber das Gesamtbild war irgendwie geschlossener, stimmiger, musikalischer. Die Proportionen waren stimmiger. Es fielen mir plötzlich die Klangfarben eines Vibraphons auf oder wie ein Becken strahlte und ausschwang….ohne je den Kontakt zu anderen Instrumenten zu verlieren. Ich hörte Meraki und ER abwechselnd, ich kaskadierte sie, ich ging in beide mit Singlemode-LWL…alles Massnahmen, die beiden Switches gut taten. Aber ohne das ganze Drum und Dran war es im Einzelvergleich beim Meraki diese absolut selbstverständliche Wiedergabe der Musik. Ich war von der ersten Sekunde an…berührt. Ja, tief berührt, das beschreibt es vielleicht am besten. Da ging es nicht um mehr Details hier und einen tieferen Bass da. Es ging um …Musik, Musik, Musik. Egal ob es grosse Orchester waren oder kleine Ensembles, Frauenstimmen oder Jazz…alles war an seinem Platz und klang unglaublich …ich tru es mich fast nicht zu sagen…aber eben…“analog”…es machte einfach mehr Spass.

    Meraki und das PSU lieferten mehr Zwischentöne…ich nenne es mal etwas nüchtern den „Realfaktor“…ein Vibraphon war ein Vibraphon, Gregory Porter sang wie Porter und die Diana Krall hauchte ihr …love is funny….es war einfach unglaublich, wie natürlich das alles rüberkam.
    Jedenfalls ein absoluter Volltreffer. Ganz grosses Kino. Ich gebe diese Kombi garantiert nicht mehr her und warte jetzt darauf, dass Audiophool den neuen Server fertig stellt. Wenn der auch nur annähernd so ist, wie ich denke, dass er sein wird….
    Bravo Hans!

Leave a Comment

Your email address will not be published.